Freitag, 30. Dezember 2016

Roy Grace neunter Fall

"Die Zeit läuft" von Peter James
Unter dem Titel "Die Zeit läuft" ist der neunte Fall für den britischen Detectve Superintendent Roy Grace erschienen, der erneut unter Beweis stellen muss, dass er die Spielarten der Verbrecher beherrscht. Ein Kriminalroman mit interessanten Figuren und einer wirklich kniffligen Ermittlung, den Fans des pedantischen Detectivs nur so verschlingen werden, der aber für spannungsverwöhnte Leser zu detailreich und ausschweifend geraten ist. 

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Der neue Grangé

"Purpurne Rache"
von jean-Christophe Grangé
"Purpurne Rache" ist der neue Thriller vom König des französischen Thrillers. So jedenfalls wird Jean-Christophe Grangé vom Verlag beworben und ich muss eingestehen: Schreiben kann er der Grangé. Ein Verwirrspiel par excellence wird dem Leser geboten, der den 768 Seiten umfassenden Schinken zur Hand nimmt. In ihm kommen immer wieder neue Rätsel auf, ein unbekannter Gegner hat seine Hand im Spiel und wendungsreiche Ereignisse gibt es genug. Aber trotzdem hat es dieser Thriller nicht geschafft, mich vollständig zu überzeugen. Doch lest selbst.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Ein Dorf voller Geheimnisse

"Aschenkind" von Sofie Rathjes
Gleich ein ganzes Dorf voller Geheimnisse findet der Leser in dem Kriminalroman "Aschenkind" vor, in dem es nicht nur um ein totes Mädchen und eine neue Lehrerin geht, sondern noch um einiges mehr. Denn hinter den Fassaden einer eingeschworenen Gemeinschaft geschehen vor aller Augen versteckt grausame Dinge und niemand traut sich, sie beim Namen zu nennen. Ein Kriminalroman, der seine Leser in ein Leben auf dem Land eintauchen lässt, das ungewöhnlich frevlerisch vonstattengeht.


Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Blutroter Tod

"Blutroter Tod" von Tetsuya Honda
Japans Hauptstadt wird von einer Mordserie heimgesucht, die besonders brutal in Erscheinung tritt. Ein brisanter Fall für die junge und engagierte Kommissarin Reiko Himekawa, die nicht nur gegen sexistische Ausgrenzungen in den eigenen Reihen kämpfen muss, sondern auch gegen einen krankhaften Psychopathen, der eine ganz besondere Vorliebe für todbringene Spiele hegt. Als Bestseller in den japansichen Medien gefeiert, gehört "Blutroter Tod: Reiko Himekawa ermittelt in Tokio" zu den interessantesten Neuerscheinungen des Fischer Verlages und lässt vor allem Thrillerfans gespannt auf ihn sein.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Samstag, 17. Dezember 2016

Der Tod steckt im Detail

"Der Tod steckt im Detail"
von Martin Krist
Eine Erkenntnis, die nicht nur der Berliner Kult-Kommissar Paul Kalkbrenner in sechs zum Teil merkwürdig anmutenden Fällen machen muss, sondern die auch seine Kollegen in der ganzen Republik beschäftigt. Denn egal, wo ein Verbrechen geschieht und welches Motiv zu dieser Straftat führt. Immer sind es die kleinen Dinge, die das Fass zum Überlaufen bringen und die richtig zusammengesetzt, die Lösung präsentieren. Das Ganze gibt es in der Sammlung von Martin Krist sechzehn Mal und das in einer Vielfalt, die jeden Krimifan angenehm überrascht.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Dienstag, 13. Dezember 2016

Wenn die Angst Überhand nimmt ...

"Stiefkind" von S.K. Tremayne
Ein einsam gelegenes Haus, geisterhafte Schatten aus der Vergangenheit und merkwürdige Ereignisse, die nicht zu erklären sind. Wer würde in einer solchen Situation nicht an seiner Wahrnehmung zweifeln und versuchen, den Dingen auf den Grund zu gehen. Doch nicht immer ist das, was man sieht, Wirklichkeit oder wurden gehörte Worte gesagt. Eine verheerende Situation, in der die junge Fotografin Rachel steckt und mit der sie irgendwie zurechtkommen muss und das, bevor der Heilige Abend naht.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Sonntag, 11. Dezember 2016

Tod im Lichterglanz

"Lichtertod" von Iris Mueller
Jedes Jahr am 1. November erstrahlt die süditalienische Küstenstadt Salerno in einem einzigartigen Lichtermeer. Ein Weihnachtswunderland, das von verschiedenen Künstlern erschaffen wird und mit leuchtenden Figuren und Dekorationen Besucher aus aller Welt verzaubert. Deshalb mutet es schon seltsam an, als inmitten einer Schar von flimmernden Schneeflocken der abgetrennte Kopf eines Toten auftaucht, der mit Seilen an einer Dachluke befestigt ist. Ein rätselhafter Fall für die neue Hauptkommissarin Patrizia Vespa, die verzweifelt nach dem Mörder sucht und erst nach einem Blick in die Vergangenheit die tatsächliche Tragweite des Verbrechens erkennt.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Freitag, 9. Dezember 2016

Bücherschnäppchen von Arvelle?

Meine Bücherschnäppchen von Arvelle
Im Rahmen einer Aktion auf LovelyBooks wurde ich Tester für den Buch- und Medienversand Arvelle. Arvelle ist bereits seit 1995 im Geschäft mit Bücherschnäppchen tätig und bietet preisreduzierte Bücher und Hörbücher an. Bei diesen handelt es sich nicht etwa um bereits gelesene oder gehörte Produkte, sondern um Mängelexemplare und Restposten. Bis zu 90 % Ersparnis wird den Käufern geboten, wenn sie sich damit arrangieren, dass die bestellten Exemplare kleine Mängel aufweisen. Ab 19 Euro ist der Versand frei und sollte der Bücherliebhaber einmal einige Exemplare mehr in seinen Warenkorb packen, erhält er ab einen Bestellwert von 33 bz. 55 Euro ein Gratisbuch dazu, dass er sich aus einer Liste an vorgegebenen Büchern auswählen kann. Ein gutes Konzept für Menschen, die viel lesen und trotzdem ihren Geldbeutel nicht zu sehr strapazieren wollen.

Meinen vollständigen Testbericht findet ihr hier.

Montag, 5. Dezember 2016

Fiktion oder Realität?

"Helix - Sie werden uns ersetzen"
Wer weiß das schon? Oftmals sind die Grenzen zwischen erfundenen Visionen und tatsächlichen Wirklichkeiten fließend. Haben Forscher Dinge entdeckt, die nicht an die Öffentlichkeit dringen, während sie in Laboren bereits getestet werden. Schließlich leben wir in einer Welt, die von raschen Veränderungen und geheimen Projekten gekennzeichnet ist und von einer Moral, die zu wünschen übrig lässt. Und genau hier ist der neue Thriller von Marc Elsberg angesiedelt, der beweist, wie gefährlich bahnbrechende Forschungsergebnisse in falschen Händen sind und wie schwer es ist, den Missbrauch zu stoppen.

Meine Meinung zu "Helix - Sie werden uns ersetzen" findet ihr hier.

Donnerstag, 1. Dezember 2016

David Hunters fünfter Fall

"Totenfang" von Simon Beckett
Der forensische Anthropologe Dr. David Hunterist ist nach einer langen Auszeit wieder da. Zwar hat der Rechtsmediziner ordentlich zu kämpfen, um sich beruflich erneut zu etablieren, aber das gelingt ihm mit der Klärung einer besonders verzwickten Mordserie. Und obwohl der Thriller mit einer trügerischen Behäbigkeit beginnt, überzeugt er durch seinen undurchsichtigen und wendungsreichen Plot, der von einer herrlich düsteren Stimmung getragen wird und mit vielen interessanten forensischen Details aufwarten kann.Von mir eine klare Leseempfehlung an alle Thrillerfans, die unterschwellige Ruhe kombiniert mit grausamen Ereignissen und ausreichend Gänsehautmomente mögen.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Mittwoch, 30. November 2016

Ein romantischer Agententhriller

"The Chemist - Die Spezialistin"
von Stephenie Meyer
„The Chemist – Die Spezialistin“ ist das Thriller-Debüt von Stephenie Meyer, das sich als Kombination aus einem knallharten Agententhriller und einer schnulzigen Liebesromanze entpuppt. In ihm ist die versierte Ärztin und Folterspezialistin Dr. Juliana Fortis, die einst im Auftrag einer geheimen Spezialeinheit für die US-Regierung Informationen beschaffte, auf der Flucht und muss nicht nur um ihr Leben kämpfen, sondern auch um ihre Liebe zu einem potentiell Verdächtigen. Ein Genremix, der zwar einige Schwächen aufweist, trotzdem aber über lange Zeit hinweg spannend in Erscheinung tritt. Für alle Stephenie-Meyer-Fans ein unbedingtes Muss. Allen anderen Thrillerfreunden kann ich nur empfeheln, sich vor dem Kauf die Lese- oder Hörprobe zu Gemüte zu führen.

Meine Meinung zum Hörbuch findet ihr hier.

Gänsehautmonente sind garantiert

"Saving Grace" von B. A. Paris
In dem Debüt der in Frankreich lebenden und England aufgewachsenen Schriftstellerin B. A. Paris sind Gänse-hautmomente garantiert. Denn das, was ihre Protagonistin Grace nach der Eheschließung mit dem charmanten und gut aussehenden Anwalt Jack erlebt, ist ein grausames Martyrium. Und besonders schlimm für Grace in ihrer aussichtslosen Lage ist, dass nicht nur sie unter der Kontrolle des psychopatisch veranlagten Anwalts steht, sondern dass auch ihre am Downsyndrom leidende Schwester zum Opfer seiner perfiden Machenschaften geworden ist. Ein Psychothriller, der es versteht, Angst zu schüren und die Nerven bis zum Zerreißen zu bringen.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Sonntag, 27. November 2016

Das verschwundene Kind

"Ihr einziges Kind" von
Barbara Wendelken
Wenn ein Kind verschwindet, beginnt für die Eltern ein Martyrium. Quälende Ungewissheit macht sich bei den Eltern breit und es kommt nicht selten zu unbedachten Schuldzuweisungen. Wie in dem neuen Fall von Kommissar Renke Nordmann, der als Leiter der Polizeidirektion im nordfriesischen Martinsfehn für Recht und Ordnung sorgt. Gemeinsam mit Nola van Heerden, die für die Kriminalpolizei in Leer tätig ist und mit der bereits zwei frühere Fälle erfolgreich zum Abschluss brachte, begibt er sich diesmal mitten in das Geflecht einer Familie, die viel zu verbergen hat. Ein Kriminalroman, der bewegt und wunderbar wendungsreich in Erscheinung tritt.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Donnerstag, 17. November 2016

Politische Ränkespiele

"Warschauer Verstrickungen"
Es ist erstaunlich, in wie vielen Thrillern und Kriminalromanen Tote in heiligen Gebäuden gefunden werden, obwohl das im alltäglichen Leben überhaupt kein Thema ist. Doch die Verbindung zwischen religiösem Wahn und brutalen Verbrechen scheint sehr ergiebig zu sein, um spannungsverwöhnte Leser gut unterhalten zu können. Und so trifft der Warschauer Staatsanwalt Theodor Szacki auch in Zygmunt Miloszewskis politisch motivierten Thriller-Debüt  über eine Leiche, die mit einem Bratspieß im Auge in einem Exerzitienhaus liegt. Ein interessanter Thriller, ein verzwickter Fall und politische Ränkespiele sind garantiert.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Dienstag, 15. November 2016

Mein PIPER Spannungspaket

Mein Spannungspaket
vom Piper Verlag
Juhu, es ist da das PIPER Spannungspaket, das ich in der PIPER Krimiwoche auf LovelyBooks gewonnen habe. Schon bei meiner Bewerbung zu Arne Dahls neuem Thriller "Sieben minus eins" ließ mich die Glücksfee nicht im Stich. Ich erhielt den megaspannenden Thriller mit dem ersten Fall des schwedischen Ermittlerduos Sam Berger und Molly Blom und mit ihm die Chance, auf einen weiteren Gewinn. Ein Spannungspaket randvoll mit allem, was die Nackenhaare zu Berge stehen lässt. In den nächsten Tagen sicherte ich mir mit einer abgegebenen Rezension die Möglichkeit, das Spannungspaket zu gewinnen. Auch dieses Mal ließ sich meine Glücksfee nicht lumpen. Mit vollem Einsatz war sie dabei, als das Los gezogen wurde, auf dem mein Name stand. Deshalb auch an dieser Stelle vielen, vielen Dank an den Piper Verlag und an die LovelyBooks-Mädels für den supertollen Gewinn, der meine ungemütlichen Herbstabende  in kuschelige und vor allem spannende Leseabende verwandeln wird. 

Und wer nun neugierig auf meine Meinung zu den gewonnen Büchern ist, der sollte in den nächsten Wochen hier öfter einmal vorbeischauen.

Mittwoch, 9. November 2016

Die Mörderjagd geht weiter

"Ich bin der Zorn" von Ethan Cross
Special Agent Markus Williams ist wieder da und mit ihm sein Team von der Shepherd Organization. Diesmal müssen die Spezialisten einen Amokaluf in einem Gefangnis aufklären, den ein Wärter begangen hat. Doch ob er wirklich dafür auch die Verantwortung trägt, das wird schnell geklärt. Viel schwieriger aber ist es, einer mörderischen Verschwörung auf den Grund zu kommen hinter der mehr als nur ein gefährlicher Killer steckt. Brutal, rasant und vielschichtig präsentiert sich die Jagd und lässt sogar den Leser nicht mehr zu Ruhe kommen.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Montag, 7. November 2016

Ein Grab aus Federn

"Federgrab" von Samuel Bjørk
In seinem ersten Fall musste Kommissar Holger Munch den gewaltsamen Tod eines kleinen Mädchens aufklären, das im norwegischen Wald mit einem Springseil an einem Baum aufgehängt worden ist und ein Schild mit der Aufschrift „Ich reise allein." um den Hals trägt. Sein zweiter Fall führt den Osloer Ermittler erneut in den Wald, wo auf einer Lichtung eine junge Frau auf einem Bett aus Federn liegt, mit einer Lilie im Mund und einem Pentagramm aus Kerzen um sich herum. Ein verstörender Blick in die Welt der Mörder, die uns Samuel Bjørk in seinen Thrillern bietet und gleichzeitig die Hoffnung, dass diese gefasst werden können.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Sonntag, 6. November 2016

Leserpreis 2016 auf LovelyBooks - Achtung! Bis zum 14. November können eure Lieblingsbücher noch nommieniert werden.

Wie in jedem Jahr seit 2009, findet auch in 2016 auf LovelyBooks die Wahl für die beliebtesten Bücher in 14 Kategorien statt. Bis zum 10. November 2016 können die Leser ihre Favoriten des Jahres 2016 nominieren, indem sie bis zu 3 Bücher in jeder Kategorien bestimmen. Die Wahl des Leserpreises 2016 in Gold, Silber und Bronze findet dann im Zeitraum vom 14.-22. November 2016 unter den 35 Büchern mit den meisten Nominierungen in jeder Kategorie statt. Hier erhält jeder Leser noch einmal 3 Stimmen pro Kategorie, die er für seine Lieblingsbücher vergeben kann. Die Gewinner werden am 24.11. 2016 bekanntgegeben und bis dahin heißt es, fleißig abstimmen, damit das geliebte Buch ganz vorne steht.

Die Nominierungen zum Leserpreis 2016 können unter folgendem Link bis zum 10. November 2016 vorgenommen werden: https://www.lovelybooks.de/leserpreis/2016/nominierungen/
Bitte beachtet, dass ihr dazu bei LovelyBooks angemeldet sein müsst.

Bittere Rache

"Der Rache süßer Atem"
von Chrsitine Eichel
Es ist nicht leicht, den Mann fürs Leben zu finden, den Deckel auf dem Topf, den Märchenprinzen. Doch wenn alle Bemühungen scheitern, wenn 10 Jahre voller Sehnsucht, Aufopferung und Hoffnung umsonst waren, weil die Auserwählten mit falschen Karten spielen, dann ist das schon bitterer Rachegelüste wert. Und genau aus diesem Grund holt die Galerieangestellte Maria die gut verstaute Waffensammlung ihres Vaters heraus, um zieht los, um mit Lug und Trug abzurechnen. Ein bitterböser Roman, der auch seine lustigen Seiten hat, allerdings nicht die Hochspannung hält, die er verspricht.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Freitag, 4. November 2016

Ein perfider Racheplan

"Im dunklen, dunklen Wald" 
von Ruth Ware


Ein Junggesellinnenabschied macht unheimlich Spaß. Vor allem, wenn die zukünftige Braut ein letztes Mal als Single feiert und ordentlich über die Stränge schlägt. Jede Menge Spiele werden gespielt, Scherze werden gemacht und der Alkohol fließt in Strömen. Wie auch in dem gläsernden Ferienhaus in den Wäldern Nordenglands, wo sich Clare gemeinsam mit ihren engen Freundinnen trifft, um ihren Abschied vom Junggesellinnendasein zu begehen. Doch die lustige Party entpuppt sich bald als perfider Racheplan und das idyllische Glashaus als Ort des Grauens.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Und das Special vom Verlag,

Mittwoch, 2. November 2016

Smoky Barrett schwächelt

"Die Stille vor dem Tod"
von Cody Mcfayden
Smoky Barrett ist wieder da, allerdings ziemlich angeschlagen. Während die versierte Agentin tagsüber von Ängsten und Panikattacken geplagt wird, suchen sie nachts Albträumen heim. Ein guter Grund dafür, dass der aktuelle Fall eher eine Studie ihrer gesundheitlichen Probleme und ihrer Bewältigungsstrategien dazu ist, als eine rasante Ermittlung. Dabei wäre auch diesmal wieder ihre ganze Aufmerksamkeit gefragt. Denn gleich drei Familien wurden in einem Wohnblock bestialisch ermordet und in einem für den Betrachter seltsamen Bild zur Schau gestellt.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Dienstag, 1. November 2016

Ein Kind wird vermisst

"Das Kind im Wald"
Ein Kind verschwindet spurlos, nachdem ihre Mutter unter mysteriösen Umständen stirbt. Ihre Tante versucht mit allen Mitteln, sie wiederzufinden. Sogar ihren lukrativen Job in Boston gibt die erfahrene Mordermittlerin auf, nachdem ein vielversprechender Hinweis sie nach Maine führt. Hier steht Lizzie Snow als neue Kontaktbeamtin vor Ort nicht nur vor einem neuen Fall, in dem es um eine unerklärliche Todesserie von ehemaligen Polizisten geht, sondern auch schon bald in den tief verschneiten Wäldern von Maine, wo sie auf Ungeheuerliches stößt.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Montag, 31. Oktober 2016

Tick, tack, tick, tack...

"60 Sekunden" von James Hankins
Wenn sechzig Sekunden über ein Leben entscheiden, ist das nicht viel Zeit. Doch für die Opfer eines perfiden Killers sind 60 Sekunden Zeit genug, um unter unvorstellbaren Qualen, eine Entscheidung zu treffen. Verzichten sie lieber auf ein Ohr oder lassen sie sich alle Zähne ziehen? Wollen sie ihre Füße hergeben oder doch besser ihr Gesicht? Eine grausame Wahl, vor die ein Unbekannter mit Comikmaske unbescholtene Bürger stellt und dabei seinen Spaß zu haben scheint.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Liebe ist nicht genug

"Liebe ist nicht genug" von Sue Klebold
Am 20. April 1999 geschieht etwas Unfassbares. An der Columbia Highschool findet ein Amoklauf statt, bei dem zwölf Schüler und ein Lehrer starben und vierundzwanzig Menschen teilweise schwer verletzt wurden. Die beiden Jugendlichen, die für das grausame Massaker verantwortlich waren, nahmen sich im Anschluss selbst das Leben. Sechzehn Jahre danach veröffentlicht die Mutter eines der Amokläufer mit ihrem Buch ein ergreifendes Statement, in dem sie ihre Suche nach Antworten beschreibt, ihre Scham, ihr Entsetzen, ihre Trauer und eine noch immer währende tiefe Schuld. Ein Buch, dessen Erlöse der Suizidprävention und psychisch Kranken zugute kommt.

Meine Meinung zum Buch findet ih hier.

Freitag, 28. Oktober 2016

Halloween - Lesemarathon

Halloween - Lesemarathon mit
LovelyBooks
Ein Halloween - Lesemarathon findet vom 28. Oktober bis 1. November auf LovelyBooks statt. Natürlich lasse ich es mir nicht nehmen, trotz einiger beruflicher und familiärer Verpflichtungen, daran teilzuhaben. Drei Bücher habe ich ausgewählt, die ich innerhalb der fünf Tage lesen möchte, während die Kinder in bunten Kostümen um die Häuser ziehen, um Süßigkeiten zu ergattern. Und wer neugierig auf meine Meinung zu den Büchern ist, der sollte in der nächsten Woche hier vorbeischauen.

Ein schlimmer Verdacht

"Sieben minus eins" von Arne Dahl
Ein fünfzehnjähriges Mädchen wird in Stockholm entführt. Kommissar Sam Berger übernimmt den Fall, tappt jedoch lange Zeit im Dunkeln. Erst als ein anonymer Hinweis die Polizei zu einem Sommerhaus in Märsta führt, kommt Bewegung in die Ermittlungen. Blutspuren werden im Keller entdeckt, alte Vermisstenfälle neu aufgerollt und plötzlich steht der Verdacht im Raum, dass sie es hier mit einem Serientäter zu tun haben. Doch anstatt ihm auf die Spur zu kommen, steht Sam Berger schon bald selbst im Fokus der Ermittlungen und muss beweisen, dass er nicht der gesuchte Täter ist.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Freitag, 21. Oktober 2016

Im Wald

"Im Wald" von Nele Neuhaus
Die Ruhe im Wald wird in dem neuen Fall von Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff erheblich gestört, als ein Wohnwagen in Flammen aufgeht und plötzlich ein ganzes Dorf im Fokus der Ermittlungen steht. Doch das geschieht nicht von ungefähr. Denn gut 40 Jahre zuvor ist ein Verbrechen in Ruppertshain geschehen, das seine Schatten bis in die Gegenwart wirft. Eine verzwickte Ermittlung nimmt ihren Lauf, bei dem das versierte Team aus dem Taunus arg zu kämpfen hat. Denn Oliver von Bodenstein ist viel mehr in den Fall involviert, als es ihm gut tut, während das Morden einfach kein Ende nimmt.

Meine Meinung zum Hörbuch findet ihr hier.

Montag, 17. Oktober 2016

Der Traummacher

"Der Traummacher" von Max Bentow
Ein merkwürdiger Fall beschäftigt den Berliner Kommissar Nils Trojan, der es diesmal mit einem wahren Monster in Menschengestalt zu tun bekommt. Denn die Opfer wurden nicht nur regelrecht hingerichtet, sondern auch mit unzähligen Bissen terrorisiert. Ein Anblick, der nur schwer zu ertragen ist und allen Beteiligten zu schaffen macht. Hinzu kommen eine mystische Komponente, die nicht so recht zur handfesten Ermittlung passen will und eine Handlung, die in ihrem Verlauf verworren ist. Deshalb urteilt selbst, ob euch der neue Fall von Nils Trojan gefällt.

Meine Meinung zum Hörbuch findet ihr hier.


Dienstag, 11. Oktober 2016

Wenn der Berg ruft ...

"Himmelhorn:
Kluftingers neuer Fall"
... ist Klüpfl zur Stelle. Denn der Kemptener Kommissar scheut weder Zeit noch Mühe, um einem arglistigen Mörder auf die Schliche zu kommen. So holt der inzwischen gut beleibte Ermittler sogar seine alten Wanderschuhe vom Speicher, um mit einem alten Freund am Himmelhorn nach Spuren zu suchen. Eine schweißtreibende Angelegenheit, die den Kässpätzle liebenden Ermittler nicht nur zum Aufleben eines längst ad acta gelegten Hobbys inspiriert, sondern ihm auch zum Durchbruch in einem Fall verhilft, der überaus knifflig ist. Vollgestopft mit humorvollen Dialogen, lustigen Szenen aber auch ernsthaften Ermittlungen ist bei der Lektüre von Kluftingers neuem Fall beste Unterhaltung garantiert.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Freitag, 7. Oktober 2016

Verhängnisvolle Familienbande

"DNA" von Yrsa Sigurdardóttir
Drei Geschwister werden im Kleinkindalter getrennt voneinander adoptiert, nachdem eine junge Kollegin vom Jugendamt die gewissenlose Aktion nicht verhindern kann. 28 Jahre später wird die isländische Hauptstadt Reykjavik von einer brutalen Mordserie heimgesucht. Dass es da einen Zusammenhang gibt, ist wohl jedem versierten Krimileser klar. Doch die tatsächlichen Ereignisse übersteigen bei Weitem die Fantasie des Lesers und lassen ihn eine dramatische Handlung erleben, deren grauenvolle Bilder sich in nächtliche Träume schleichen.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Samstag, 1. Oktober 2016

Wahrheit oder Lüge?

"Die Wahrheit" von Melanie Raabe
Oftmals ist es schwer, die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden. Zu verschwommen stellt sie sich dar, zu facettenreich und trügerisch. Und doch gibt es Möglichkeiten, die Wahrheit zu erkennen. Manchmal genügt ein Blick, um eine Lüge zu enttarnen, ein anderes Mal ist Hintergrundwissen vonnöten, um unverrückbare Tatsachen zu belegen. In Melanie Raabes neuem Roman baut die Hauptprotagonistin auf ihr  Gedächtnis, um festzustellen, dass der Mann auf dem Flughafen nicht der ihr einst angetraute Ehemann ist. Doch hat sie damit wirklich recht? Eine überaus verworrene Geschichte erwartet den Leser und ein überraschendes Ende, das alle Zweifel klärt.

 Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Mittwoch, 28. September 2016

Wintertod

"Wintertod"
Während eisiger Frost Berlin in Atem hält und eine weiße Schneedecke unschöne Ecken verdeckt, wird auf einem stillgelegten Friedhof in Buch eine schlecht verscharrte Leiche gefunden. Von eigener Hand aus dem Leben geschieden, gibt die tote Frau den Ermittlern des LKA einige Rätsel auf. Hauptkommissar Arne Larsen, der gearde erst aus der Nähe von Kiel in die Hauptstadt gezogen ist, widmet sich gemeinsam mit seiner türkischstämmigen Kollegin Mayla Aslan dem rätselhaften Fall und taucht dabei tief in die Geheimnisse einer Familie ein, der eine vergangene Last zum Verhängnis wird.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Dienstag, 27. September 2016

Ein schrecklicher Verdacht

"Zeit zum Sterben"
Zwei Teenager verschwinden, eine Leiche taucht auf und ein Familienvater wird verdächtig, dafür verantwortlich zu sein. Der neue Fall für den eigenwilligen Londoner Inspektor Tom Thorne hat es in sich. Denn anstatt seinen Urlaub unter der Sonne des Südens zu verbringen, folgt er seiner Lebensgefährtin Helen in ihre Heimat, um einem Verbrecher auf die Schliche zu kommen. Dass ihm dabei ein lang gehütetes Geheimnis von Helen dabei hilft, einen Mord zu vereiteln, hat er nicht geahnt. Auch nicht, dass die Vorlieben eines befreundeten Pathologen der Schlüssel zur endgültigen Klärung der Identität des Täters sind. Ein Thriller, der unter die Haut geht und wunderbar fesselnd ist.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Montag, 26. September 2016

Falsche Schwestern

"Falsche Schwestern"
Laurel Logan wird als kleines Mädchen entführt. Sie bleibt 13 Jahre verschwunden und taucht als junge Frau wieder auf. Ihre Eltern können es kaum fassen, sie wieder in die Arme zu schließen. Ihre Schwester Faith ist froh, sie wiederzuhaben und doch ist Laurel zunächst eine Fremde, die Faith erst kennenlernen muss. Ein Prozess, der viele Höhen und Tiefen in sich birgt und ein schreckliches Geheimnis, das ihren schwesterlichen Zusammenhalt vor eine schwere Probe stellt.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Freitag, 23. September 2016

Eine tödliche Party

"Im dunklen dunklen Wald"
Es ist schon etwas Besonderes so ein Junggesellinnenabschied. Schließlich lässt die zukünftige Braut viele alte Gewohnheiten hinter sich und beginnt ein neues Leben. Doch dass dieses Ereignis zu einer tödlichen Falle wird, das kann niemand ahnen. Auch die 26-jährige Nora nicht, die nach Northumberland fährt, um mit ihrer ehemals besten Freundin Clare dieses ganz persönliche Wochenende zu begehen.

"Im dunklen dunklen Wald" ist ein Thriller der englischen Autorin Ruth Ware, die nicht nur ihre Leser mit einem idyllischen Wochenende ködert und sie das Grauen erleben lässt, sondern auch ihre ahnungslose Protagonistin Nora.

Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Und das Online-Special zu "Im dunklen dunklen Wald" mit einer unheimlich spannenden Lesenacht  könnt ihr hier erleben. Aber nicht verpassen! Es lohnt sich!
 
Persönliche Notiz:
Zum Glück habe ich noch einen ganz klassischen Polterabend gefeiert, gemeinsam mit meinem zukünftigen Mann, unseren Familien und Freunden.

Dienstag, 20. September 2016

Die Hölle auf Erden

"Nebelschrei" von Sam Baker
Geschrien hat Helen nicht. Nicht, als sie als Kriegsreporterin das Grauen auf Fotos bannte,  nicht, als sie in einer Ehehölle das Grauen selbst erlebte und auch nicht, als sie das Grauen in die Abgeschiedenheit verfolgte. Aber gelitten. Gelitten hat Helen Tag und Nacht. Mit höllischen Kopfschmerzen, mit panischer Angst und mit dem Drang, sich vor der ganzen Welt zu verstecken. Doch wer ist diese Frau, die stärker ist, als ihr ärgster Feind, die es sich selber aber erst beweisen muss?

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Sonntag, 18. September 2016

Ein mörderisches Puzzle

"Der Puzzlemörder von Zons"
Sie werden brutal gefoltert und missbraucht. Ihnen wird der Kopf geschoren und eine kryptische Botschaft in die ungeschützte Haut geritzt. Junge Frauen sind es, die das Opfer eines krankhaften Mörders werden, der ins Zons göttliche Kräfte erlangen will. Doch wer glaubt, mit der Ergreifung des Täters im Jahr 1495 ist es vorbei, der irrt. Denn 500 Jahre später beginnt die grausame Mordserie erneut und wieder scheint es unmöglich zu sein, den psychopathischen Killer zu fassen.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Mittwoch, 14. September 2016

Schweigende Zeugen

"Schweigende Zeugen"
Sie sind überall. Auf der Dachterrasse, im Bad, in der Küche oder im Garten. Schweigende Zeugen die Anteil daran haben, was um sie herum passiert und niemals dazu Stellung beziehen. Denn sie selbst sind nicht in der Lage, die Begebenheiten und Merkwürdigkeiten, die Verbrechen und Alltäglichkeiten, deren Zeugen sie sind, zu erzählen. Deshalb hat der Autor Adrian Canis einen Stift zu Hand genommen, sich all diese Dinge notiert und eine kurzweilige Sammlung daraus gemacht. Ein ganzes Haus voller Geschichten ist aus ihnen entstanden und versteht es, seine Leser gut zu unterhalten.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Montag, 12. September 2016

Alt und weise?

"Eierlikörtage" von Henrik Groen
Manchmal fragen wir uns, warum Menschen mit zunehmenden Alter immer mehr die Unarten von Kindern annehmen, obwohl sie es eigentlich besser wissen müssten. Wo bleibt ihre Lebenserfahrung, ihre Fähigkeit Probleme rational anzugehen und ihr angesammeltes Wissen, das sie in Anwendung bringen könnten? Eine Antwort auf diese Fragen gibt der Niederländer Henrik Groen in seinem ungeschönten Tagebuch zwar nicht, aber er lässt seine Leser am beschaulichen Leben in einem Altenheim teilhaben und die Feststellung treffen, dass die dortigen Bewohner auch nicht viel anders denken als du und ich.

Meime Meinung zum Buch findet ihr hier.

Freitag, 9. September 2016

Die Märchen und der Tod

"Todesmärchen" von Andreas Gruber
Immer wieder werden bekannte Märchen als Vorlage für grausame Verbrechen benutzt. Mal taucht die Hexe mit ihrem Backofen wieder auf. Ein anderes Mal schlägt das tapfere Schneiderlein mörderisch zu. Kein Wunder. Werden wir doch schon von Kindesbeinen an mit den grausamen Taten im Märchenwald konfrontiert. Gleich eine ganze Reihe von Andersens Märchen hat Andreas Gruber genutzt, um sie von einem psychopathischen Mörder mit seinen Opfern nachzustellen. Ein unheimlich spannender dritter Fall für den genialen Profiler Maarten S. Snijder und seine begabteste Schülerin.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.


Donnerstag, 8. September 2016

Verratenes Vertrauen

"Verratenes Vertrauen"
Wenn ein gut trainierter Deputy Sheriff eine attraktive Mörderin jagt, dann knistern die Gefühle und Emotionen kochen hoch. Das jedenfalls erwartet der Leser in Linda Castiollos neuem Roman, der dem Romantic-Suspense-Genre zuzuordnen ist. Doch anstatt atemberaubende Spannung und überbordende Emotionen zu erleben, kämpft er sich durch einen halbherzig geschriebenen Roman, dessen vorhersehbares Ende niemanden überrascht. Schade. Denn Linda Castillo kann es besser, wie sie mit ihrer Serie um Polizeichefin Kate Burgholder bereits bewiesen hat.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Montag, 5. September 2016

Eine skrupellose Intrige

"Die Vermissten" von C. Eriksson
Zwei Menschen, die verschwinden. Eine Frau, die sie verzweifelt sucht. Nichts ist so, wie es zunächst scheint in dem Psychothriller der Stockholmer Autorin Caroline Eriksson. Hier wird geschickt mit der Wahrnehmung des Hörers gespielt, werden Spuren gelegt, die trügerisch sind und Gedanken gekonnt manipuliert. Ein Hörgenuss für Fans subtiler Geschichten, die einen undurchsichtigen Handlungsverlauf und intrigante Figuren mögen.

Meine Meinung zum Hörbuch findet ihr hier.

Sonntag, 4. September 2016

Ein Spiel um Leben und Tod

"Schwanentod" von C. Bomann
Es ist ein perfides Spiel, das ein Unbekannter mit der siebzehnjährigen Cora treibt und das nicht zum ersten Mal. Denn bereits vor einiger Zeit hatte er schon einmal von ihr verlangt, einem mysteriösen Verbrechen nachzugehen und sie damit in Lebensgefahr gebracht. Nun schickt er erneut Drohmails an sie, behauptet ihren Freund zu töten und verlangt, dass sie den Mörder einer toten Primaballerina ausfindig macht. Doch wer ist der Unbekannte, der sich selbst Ratgeber nennt und alle Fäden in der Hand zu halten scheint? Ist er nur ein Psychopath, der sich an der Angst anderer weidet oder gar ein Gegner, der überaus gefährlich ist?

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Dienstag, 30. August 2016

Trügerischer Märchenwald

"Märchenwald" von Martin Krist
Im Märchenwald wird alles gut. Das jedenfalls erzählt Max seiner Schwester Ellie, die in einer dunklen Kammer auf die Rückkehr ihrer Mutter warten. Doch vegrebens. Denn diese wurde von Unbekannten entführt und dehalb machen sich Max und Ellie allein auf den Weg, um zu ihrem Opa zu fahren. Aber nicht nur sie werden in dem neuen Thriller von Martin Krist Opfer einer Verbrechensserie, die ungewöhnlich grausam ist. Auch eine junge Frau, die in einer schmutzigen Gasse aufwacht und nicht mehr weiß, wie sie dorthin gekommen ist oder ein junger Mann, der für immer verschwunden bleibt, sind in den Fokus von Bestien geraten. Ein neuer Fall für Paul Kalkbrenner und Sera Muth, der spannend, rätselhaft und entsetzlich ist.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Freitag, 26. August 2016

Schuldig oder nicht?

"Tod auf dem Kreuzbergl"
Um die Frage der Schuld geht es in Andrea Nageles neuem Kriminalroman mit dem Titel "Tod auf dem Kreuzbergl". Zwei Mädchen sind spurlos verschwunden, nachdem der Kindsmörder Peter Groner aus der Haft entlassen worden ist. Und obwohl er seine Unschuld beteuert, wird Groner verdächtigt, den Kindern etwas angetan zu haben. Ein Krimi, der nur schwer aus der Hand zu legen ist und der die Schwächen unserer Gesellschaft schonungslos offenbart.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Donnerstag, 25. August 2016

Turbulenter Mehrzeiler

"Das Leben ist kein Zweizeiler"
"Das Leben ist kein Zweizeiler". Kein Wunder. Schon allein der kurze Einblick in die Bemühungen des Krimiautors Alexanders eine halbwegs passable Frau zu finden und einen einigermaßen spannenden Krimi zu schreiben, offenbart, dass es mehr als zwei Zeilen braucht, um ein Vorhaben in die Tat umzusetzen. Dabei wird Alexander sogar noch von seiner besten Freundin Michaela tatkräftig unterstützt und doch dauert es 262 Seiten lang, bis sein Leben in einigermaßen geordneten Bahnen verläuft. Ein kurzweiliger und amüsanter Roman von Friedrich Kalpenstein, der bereits einem bayerischen Finanzbeamten zu fragwürdigem Ruhm verhalf.

Meine Meinung zum Buch erfahrt ihr hier.

Mittwoch, 17. August 2016

Das Ende einer Seifenkönigin

"Provenzialische Intrige"
In einer gut riechenden Seifenmasse zu Tode gekocht. Was für ein schrecklicher Tod, den Paulette Simonet erleiden musste, obwohl sie immer ein offenens Ohr für ihre Mitmenschen hatte. Nur im Kampf gegen unlauteren Wettbewerb und billige Fälschungen war die Inhaberin einer Kosmetikfirma knallhart. Ein Vorgehen, das ihr viel Ärger einbrachte und vielleicht sogar den Tod. Doch ob es einer ihrer Kontrahenten war, der sie in den heißen Kessel stieß oder jemand ganz anderes, das erfährt nur derjenige, der Pierre Durand bei den Ermittlungen zu seinem dritten Fall aufmerksam verfolgt.
 
Meine Meinung zum Buch erfahrt ihr hier.