Samstag, 16. Dezember 2017

Thrillerkönigin

"Die Chirurgin" und "Blutzeuge"
von Tess Gerritsen
Die amerikanische Autorin Tess Gerritsen ist eine wahre Thrillerkönigin. Mit ihrem weiblichen Duo Rizzoli & Isles produziert sie einen kniffligen Mordfall nach dem anderen, die allesamt nichts für schwache Nerven sind. Beginnend mit "Die Chirurgin", dem ersten Band der Reihe, in dem Rizzoli noch alleine ermitteln muss, bis hin zum zwölften Band mit dem Titel "Blutzeuge", in dem die Powerfrauen gemeinsam einer bizarren Mordserie nachgehen, versteht sie es, packend zu unterhalten. Kein Wunder, dass Rizzoli & Isles schon seit Jahren auch in einer eigenen Fernsehserie zu bewundern sind, die inzwischen Kultstatus genießt.

Meine Meinung zu "Die Chirurgin" findet ihr hier.
Und meine Meinung zu "Blutzeuge" hier.

Sonntag, 10. Dezember 2017

Ungewöhnliche Mordmethoden

"Der talentierte Mörder
von Jeffery Deaver
Ungewöhnliche Mordmethoden erlebt der Leser in dem Thriller "Der talentierte Mörder", in dem Jeffery Deaver seinen Killer von Ferne aus agieren lässt. Denn anstatt sich die Hände selbst schmutzig zu machen, hackt sich dieser in die Steuerungssysteme von Maschinen und Anlagen ein und lässt sie seine blutigen Taten verrichten. Ein wendungsreicher Fall für Lincoln Rhyme und Amelia Sachs, der zwar einige Zeit braucht, um in Fahrt zu kommen, dann aber mit einem rasanten und abwechslungsreichen Verlauf zu fesseln versteht.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Sonntag, 3. Dezember 2017

Letzte Worte

"Letzte Worte"
von Karin Slaughter
"Letzte Worte" ist nach "Tote Augen" der zweite Band der Georgia-Serie, in der die Krankenhausärztin Sara Linton und der Agent Will Trent vom Georgia Bureau of Investigation einen brutalen Mord aufzuklären haben. Eine schmerzliche Angelegenheit für Sara, die einst als Kinderärztin und Rechtsmedizinerin im Grant County tätig war und noch immer nicht über den Tod ihres Ehemanns, des einstigen Polizeichefs Jeffery Tolliver hinweggekommen ist. Und ausgerechnet Lena Adams, die Frau, die ihn auf dem Gewissen hat, ist erneut verantwortlich dafür, dass ein Mensch sein Leben lassen musste. Kein Wunder also, dass sie einen ganz persönlichen Rachefeldzug gegen sie führt und sich Will Trent dafür zunutze macht.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Sonntag, 26. November 2017

Der Todesmeister

"Der Todesmeister" von Thomas Elbel
"Der Todesmeister" ist ein gelungenes Thrillerdebüt von Thomas Elbel, das die dunkle Seite der menschlichen Psyche offenbart. Mit den üblen Machenschaften eines Verbrecherrings konfrontiert, erlebt der Leser, wie junge Frauen zum Opfer perverser Gelüste werden. Ein Thema, das nicht neu ist und trotzdem gelingt es dem Autor, mit einem nervenaufreibenden Plot und einem erfrischend unkonventionellen Team wunderbar fesselnd zu unterhalten.


Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Freitag, 17. November 2017

Scherbennacht

"Scherbennacht"
von Nicole Neubauer
Auf ihrer täglichen Joggingtour stolpert eine junge Polizistin über einen toten Kollegen, der mit seiner eigenen Waffe regelrecht hingerichtet worden ist. Ein neuer Fall für den Ersten Hauptkommissar Michael Waechter und sein Team der Münchner Mordkommission des K 11, der es in sich hat. Denn diesmal müssen sie in den eigenen Reihen ermitteln, wo die Aufrollung eines alten Falls brisante Dinge ans Tageslicht bringt. Ein nah an der Realität angesiedelter Kriminalroman, der neben einem wendungsreichen Fall auch Einiges aus dem Privatleben seiner Ermittler verrät.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Sonntag, 5. November 2017

Dämonen der Vergangenheit

Kreuzschnitt" von Øistein Borge 
Mein Leben für das deiner Lieben. Ein grausamer Grundsatz, den ein auf Abwege geratener Sohn wohlhabender Eltern nutzt, um Rache zu üben. Als Amokfahrer in Oslo unterwegs, tötet er Kommissar Bogard Bulls Frau und ihre gemeinsame Tochter Anine. Aber nicht nur der ganz persönliche Verlust macht dem norwegischen Kommissar schwer zu schaffen. Auch ein mysteriöser Fall, in dem ein unbekanntes Gemälde eine große Rolle spielt, lässt ihn nicht ruhen. Ein tiefgründiger Debütkrimi aus Norwegen, der fesselt und emotional bewegt.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Freitag, 3. November 2017

Auf der falschen Seite

"Schwarze Wut"
von Karin Slaughter
Auf der falschen Seite steht diesmal Sara Lintons Freund Will Trent, der als Undercoveragent einen vorbestraften Biker mimt. Denn kaum hat Will sich in den gewünschten Kreisen etabliert, muss er auch schon bei einem Überfall auf Detective Lena Adams den Handlanger spielen und mit ansehen, wie auf ihren Mann Gared geschossen wird. Ein spannender fünfter Fall mit Sara Linton und Will Trent. Wobei es bei dieser Reihe empfehlenswert ist, mit der Lektüre des ersten Bandes zu beginnen, da die ineinander verschachtelten Fälle ohne die Kenntnis der Vorgänger nur schwer zu durchschauen sind.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Sonntag, 29. Oktober 2017

Ein humorvoller Mix

"Mord au Chocolat" von Meg Cabot
Einen humorvollen Mix aus Krimi und Chick-Lit gibt es in dem dritten Roman mit der chaotischen Hausmeisterin Heather Wells, die wieder einmal ihre Nase in fremde Angelegenheiten steckt. Denn ausgerechnet ihr ungeliebter Chef wurde ermordet und deshalb macht sich Heather gleich daran, dem Verbrechen auf den Grund zu gehen. Ein Buch, das neben einer ordentlichen Portion und einem handfesten Kriminalfall, auch einige Längen besitzt, trotzdem aber ungemein kurzweilig unterhält.

Meine Meinung zum Roman findet ihr hier.

Montag, 23. Oktober 2017

Ein Netz aus Lügen

"Die Einsamkeit des Todes"
von Patra Johann
Auf ein Netz aus Lügen trifft der Leser in dem neuen Kriminalroman von Petra Johann, der unter dem Titel "Die Einsamkeit des Todes" im Blanvalet Verlag erschienen ist. Beginnend mit einer untreuen Verlobten, über zwei zerstrittene Brüder, bis hin zu einigen Toten wird er mit einer Kette von Ereignissen konfrontiert, die verheerende Auswirkungen hat. Eine gute Empfehlung für Leser, die wohldurchdachte Mordgeschichten mit glaubhaften Figuren und akribisch geführten Ermittlungen mögen.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Sonntag, 22. Oktober 2017

Krankhafter Wahn

"Tränenbringer" von Veit Etzold
Mitten in Berlin treibt ein psychopathischer Serienmörder sein Unwesen und lässt den Familienangehörigen seiner Opfer Teile ihres Körpers zukommen. Ein nervenaufreibender Fall für Clara Vidalis und ihre Kollegen vom LKA, der nur für hartgesottene Thrillerfans geeignet ist. Denn Veit Etzold breitet in schonungslos blutige Details und markerschütternde Fakten vor seinen Lesern aus und scheut sich nicht dabei tief in die abartige Gedankenwelt eines kranken Hirns zu schauen.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Todesreigen

"Todesreigen " von Andreas Gruber
Eine Serie von Selbstmorden unter langjährigen Kollegen steht im Mittelpunkt des neuen Falls, den Sabine Nemez und ihr ehemaliger Ausbilder Maarten S. Sneijder zu lösen haben. Doch anstatt mit vollem Einsatz an die Aufklärung zu gehen, mauert Sneijder und Sabine muss zunächst einmal herausfinden warum. Ein überaus spannender Thriller, der tief in menschliche Abgründe blicken lässt und der die Hoffnung seiner Leser schürt, dass es noch weitere Fälle mit dem ungewöhnlichen Team des BKA Wiesbaden gibt.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Dienstag, 10. Oktober 2017

Verfolgung

"Verfolgung" von David Lagercrantz
"Verfolgung" ist der fünfte Teil der Millennium-Reihe, die ursprünglich aus der Feder des schwedischen Bestsellerautors Stieg Larsson stammt und aufgrund seines viel zu frühen Todes nach den ersten drei Folgen von dem Schriftsteller und Journalisten David Lagercrantz fortgesetzt worden ist. Nachdem der vierte Band mit dem Titel "Verschwörung" noch verhalten aufgenommen wurde und als einer der schwächeren Teile gilt, überzeugt der nunmehr fünfte Teil mit einem gewohnt spannenden und gesellschaftskritischen Plot. 

Meine vollständige Meinung zum Hörbuch findet ihr hier.

Eine vielschichtige Mordermittlung

"Wie Blut auf Schnee" von Nina Malik
Eine vielschichtige Mordermittlung erwartet die Leser in dem neuen Fall von Franka Janhsen, die in der Rerricker Mordkommission ihren Dienst versieht. Nachdem sie bereits erfolgreich den mysteriösen Federmord aufklären konnte, bekommt sie  es diesmal mit einer übel zugerichteten Leiche zu tun, die in einem verlassenen Wohnwagen aufgefunden wird. Aber nicht nur die Ermittlungen machen ihr zu schaffen. Auch die Beziehung zu ihren Kollegen liegt nach wie vor auf Eis und wartet darauf in normale Bahnen gelenkt zu werden.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier

Sonntag, 8. Oktober 2017

Ein todbringendes Duell

"Lautloses Duell" von Jeffery Deaver
Jeffery Deaver versteht es, spannende Thriller zu schreiben. Auch sein neues Buch, in dem ein perfider Mörder die Computer seiner Opfer hackt, ist mit einem exzellenten und nervenaufreibenden Verwirrspiel versehen. Doch trotz vieler dramatischer Szenen und einem wendungsreichen Plot ist Vorsicht beim Kauf geboten. Denn das Duell zweier Computergenies trifft aufgrund des in ihm verwendeten Fachwissens nicht jedermanns Geschmack.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Dienstag, 3. Oktober 2017

Das Ende

"Tödlich" von Thomas Enger
In "Tödlich" geht der Enthüllungsjournalist Henning Juul zum letzten Mal auf die Suche nach den Verantwortlichen für den Wohnungsbrand, bei dem sein kleiner Sohn Jonas starb. Diesmal allerdings wird es sehr persönlich für ihn. Denn seine Schwester Trine scheint verstrickt in das perfide Verbrechen zu sein und auch sein Kollege und Freund Iver kommt nicht nur mit einem blauen Auge davon. Doch letztendlich reduziert sich alles in diesem Buch auf die eine entscheidende Frage: Wird es Henning Juul endlich gelingen, die Schuldigen zu stellen oder fischt er erneut im Trüben.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Sonntag, 1. Oktober 2017

Erdrückende Schuld

"Nachruf auf den Mond"
von Nathan Filer
Der neunjährige Matthew wächst gemeinsam mit seinem am Down Syndrom leidenden Bruder Simon in einer wohlbehüteten Familie auf. Er hat Spaß am Leben und genießt die Zeit, die er mit ihm während eines Campingurlaubs in Cornwall verbringt. Doch plötzlich geschieht es, dass Simon durch einen verheerenden Unfall stirbt und Matthew glaubt, Schuld daran zu sein. Ein traumatisches Erlebnis, das er nicht verwinden kann. Und so trifft der Leser 10 Jahre danach Matthew in einer psychiatrischen Klinik in Bristol wieder, wo er seine Geschichte und die seines Bruders Simon erzählt.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Mittwoch, 27. September 2017

Ein tödliches Spiel

"Dafür musst du sterben"
von Nancy Bush
Ein tödliches Spiel um Leben und Tod erlebt der Leser in dem neuen Buch der US-amerikanischen Bestsellerautorin Nancy Bush, die wieder einmal Detective September Raffety vom Laurelton Police Departement ermitteln lässt. Diesmal zwar eher in einer Nebenrolle, dafür aber genauso effektiv und erfolgreich, wie gewohnt. Aber auch alle anderen Figuren wissen zu überzeugen und mit ihnen der gut erdachte und komplexe Plot, der wunderbar rasant und spannungsgeladen zu Papier gebracht worden ist. Ein Lesegenuss für alle Krimi- und Thrillerfans, die rätselhafte Mordermittlungen und einen abwechslungsreichen Handlungsverlauf mögen.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Sonntag, 17. September 2017

Wenn Kinder sterben

"Gejagt" von Thomas Enger
Wenn Kinder sterben, ist es für die verbleibenden Eltern schwer, mit dem Verlust klarzukommen. Doch wenn darüber hinaus einer von beiden sich die Schuld an dem Tod des geliebten Kindes gibt, ist es für ihn fast unmöglich, weiterzuleben. Deshalb verfolgt der Journalisten Henning Juul nur ein Ziel. Die Verantwortlichen für den verhängnisvollen Tod seines Sohnes Jonas zu finden und sie dafür büßen zu lassen. Allerdings kommt er mit seinem Vorhaben nicht so recht voran und wird darüber hinaus auch noch durch einen aktuellen Kriminalfall abgelenkt. Ein spannender Thriller mit einem bewegenden Schicksal und einem fiesen Cliffhanger zum Schluss.

Meine vollständige Meinung zum Buch findet ihr hier.

Mittwoch, 13. September 2017

Gottes Wille

"Gottes rechte Hand"
von Rhena Weiss
Ob Feuerprobe, Wasserprobe, ein geweihter Bissen, das Abendmahl, ein Kreuzgericht oder das Bahrrecht. Gottesurteile gab es im Mittelalter viele, um vermeintliche Täter mithilfe einer höheren Gewalt zu überführen. Dass dabei die Gerechtigkeit auf der Strecke blieb, interessierte niemanden. Und so blieb es der Fantasie der Menschen überlassen mit immer wieder neu erdachten Ritualen zu richten. Eine grausame Methodik, die im Mittelpunkt einer Mordserie steht, die plötzlich ganz Wien in Atem hält. Allerdings ist das Mittelalter längst vorbei und so haben Michael Baltzer und ihr Team vom LKA Wien alle Hände voll zu tun, um einem Gottesgläubigen Täter das Handwerk zu legen.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Samstag, 9. September 2017

Crime Day 2017 - Autorenvorstellung Leonie Haubrich

Heike Fröhling/Leonie Haubrich
Leonie Haubrich oder sollte ich dann doch lieber schreiben Heike Fröhling war jahrelang als Journalistin für Frauenzeitschriften tätig und.veröffentlicht seit 1999 als Verlagsautorin und seit 2012 auch als Selfpublisherin. Bekannte Romane wie "Amselsommer" oder "Das Leben ist nur ein Moment" stammen aus ihrer Feder wie auch zahlreiche Psychothriller, die sie zur besseren Abgrenzung unter dem Pseudonym Leonie Haubrich schreibt. "Was du nicht siehst" ist der neueste Psychothriller, der von einer Kinder- und Jugendpsychologin handelt, die in einen Strudel von seltsamen und gefährlichen Ereignissen gerät. Ein superspannendes Buch, das ich regelrecht verschlungen habe. Doch bevor ich euch meine vollständige Meinung dazu verrate, gibt es noch ein besonderes Schmankerl für euch. Ein Interview mit der Autorin, das Nadine von Nannis Welt, Kitty von Kitterella´s Welt und ich mit ihr geführt haben und dem sie Einiges über sich erzählt.

Interview mit Heike Fröhling alias Leonie Haubrich.

Meine Meinung zum Psychothriller "Was du nicht siehst".

Die Lesung mit Heike Fröhling findet heute um 11:30 auf der Veranstaltungsseite des Crime Day statt: https://www.facebook.com/krimiwoche/

Dienstag, 5. September 2017

Crime Day 2017


Am 10. September findet auf Facebook der Crime Day statt. Von der Agentur Mainwunder organisiert, wartet das sonntägliche Schmankerl für Krimi- und Thrillerfans mit Lesungen Interviews, Buchvorstellungen und Gewinnspielen von 6 namhaften Krimi- und Thrillerautoren auf. Eine tolle Mischung, die einen ganzen Tag lang mörderisch gute Unterhaltung garantiert und umfangreiche Informationen für neuen Lesestoff bietet. 

Um 10 Uhr beginnt der Crime Day mit der Eröffnung durch Noah Fitz und endet gegen 19 Uhr, wenn alle Gewinner ausgelost worden sind. 

Nun aber möchte ich euch nicht länger auf die Folter spannen und euch mitteilen, mit welchen Autoren ihr es zu tun bekommt. Es sind, wie ihr vielleicht schon auf dem Banner gelesen habt, Leonie Haubrich, Martin Krist, Olaf Jahnke, Vera Nentwich, Leif Tewes und Noah Fitz. Und wessen Neugier nun immer noch nicht gestillt worden ist oder wer unbedingt wissen möchte, wann sein Lieblingsautor liest, für den habe ich eine kurze Auflistung der stattfindenden Lesungen angefügt:

  • 11.30 UHR: Live- Lesung Leonie Haubrich
  • 13.30 UHR: Live-Lesung Martin Krist
  • 14.30 UHR: Live- Lesung Olaf Jahnke
  • 15.30 UHR: Live-Lesung Vera Nentwich
  • 16.30 UHR: Live-Lesung Leif Tewes
  • 17.30 UHR: Live-Lesung Noah Fitz

Ich wünsche uns allen einen wunderschönen und spannenden Crime Day und den Organisatoren und Autoren gutes Gelingen.

Veranstaltungsort: https://www.facebook.com/krimiwoche/


Donnerstag, 31. August 2017

Ein mysteriöser Mordfall

"Kalter Kuss" von Sandra Brown
Ein mysteriöser Mordfall steht im Mittelpunkt des Thrillers "Kalter Kuss", den die Bestsellerautorin Sandra Brown mit ihrem untrüglichen Gespür für verzwickte Geschichten und spannende Plots geschrieben hat. Deshalb braucht der Leser auch einige Zeit und die nötige Aufmerksamkeit, um hinter das geschickt arrangierte Dickicht aus Lügen und Betrug zu kommen. Ein Pageturner, der voller Rätsel steckt und bei dem es Spaß macht, eigene Vermutungen anzustellen.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Freitag, 25. August 2017

Das Duell der Psychopathen

"Nummer 25 von Frank Kodiak
Kaum glaubte ich, einen neuen Thrillerautor entdeckt zu haben, musste ich auch schon feststellen, dass dem nicht so ist. Denn hinter dem Namen Frank Kodiak hat sich kein Geringerer, als der bekannte Autor Andreas Winkelmann versteckt, der hier einen faszinierenden Thriller vorlegt. Aber nicht nur er versteht es, zu täuschen. Auch seine Figuren beherrschen das irreführende Spiel, wobei es bei ihnen um ein todbringendes Kräftemessen geht. Ein spannendes und wendungsreiches Leseerlebnis, das tief in die Abgründe der menschlichen Seele blicken lässt.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Freitag, 18. August 2017

Im Sog des Verbrechens

"Dafür wirst du leiden"
von Nancy Bush
Ein Bombenattentat in Laureltons Innenstadt, eine unlängst verschwundene junge Frau und einen in Vergessenheit geratener toter Landstreicher, dessen Körper ein satanisches Brandmal ziert. Nancy Bush hat in ihrem neuen Thriller mit dem Titel "Dafür wirst du leiden" in die Vollen gegriffen. Gleich drei Verbrechen warten darauf geklärt zu werden, während neben den polizeilichen Ermittlern auch zwei Reporter die Spuren verfolgen. Ein sehr abwechslungsreiches und rasant verlaufendes Geschehen, das spannende Unterhaltung beschert.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Donnerstag, 17. August 2017

Engelstränen

"Tränen der Engel" von
Sabine Klewe
Nach einem schweren Schicksalsschlag und einigen Jahren voller Schuldzuweisungen und Trauer hat der Düsseldorfer Kriminalhauptkommissar Chris Salomon sein Privatleben endlich wieder im Griff, als ein Zeitungsartikel die alten Wunden erneut aufreißt. Denn ein dort abgebildetes Mädchen sieht genauso wie seine verschwundene Tochter Anna aus und hat wie durch ein Wunder den Sturz von einer hohen Brücke überlebt. Gemeinsam mit seiner Kollegin Lydia Louis fliegt er nach Lissabon und steckt schon bald mitten in einem Fall, der es in sich hat.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.



Dienstag, 15. August 2017

Alles hat ein Ende

Gewinnspielmarathon 2017
Ihr habt euch bestimmt gewundert, warum es im Juli noch keine Verlosung im Gewinnspielmarathon gab. Der Grund dafür ist schnell genannt. Es fehlten die Teilnehmer. Zwar haben einige wenige Leser des Blogs eine Lösung eingeschickt. Doch es hat sich nicht wirklich gelohnt, eine Verlosung durchzuführen. Ob der Grund dafür in der Urlaubs- und Ferienzeit zu suchen ist, sei dahingestellt. Ich denke eher, dass ein zeitlich sehr langes Gewinnspiel einfach ein Fehler war. Deshalb hat mein glasiger Glücksbringer heute die versprochenen zwei Gewinner für den Monat Juli gezogen, die leider auch die Letzten im Gewinnspielmarathon auf meinem Blog sein werden. Ich danke euch allen für eure Teilnahme und das regelmäßige Feedback. Es hat mir viel Spaß gemacht.

Die Gewinner der letzten beiden Wunschbücher sind:
  • Katrin B., die mit Mamma Carlotta ermitteln darf                                                             ("Gegenwind" von Gisa Pauly) und
  • Tamara S., die mit Zoe auf die Reise in ihre Vergangenheit geht                                     ("Wildblumensommer" von Kathryn Taylor)

Sonntag, 13. August 2017

Die Tochter eines Psychopathen

"Die Moortochter" von Karen Dionne
Helena Petrier ist die Tochter eines Psychopathen. Sie ist gemeinsam mit ihrer entführten Mutter und ihrem Peiniger, der ihr Vater ist, in der Wildnis groß geworden. Doch als Teenager erfährt sie die ganze Wahrheit und sorgt dafür, dass ihr Vater für seine Tat büßen muss und ins Gefängnis kommt. Allerdings gelingt ihm nach 15 Jahren die Flucht und wieder ist es Helena, die dafür sorgen will, dass er nicht ungeschoren davonkommt. Sie folgt ihm ins Moor, wo sie ihn aufzuspüren versucht. Ein Debüt-Thriller, der zwar einige Mankos hat, aber emotional unheimlich nahegeht.

Meine vollständige Meinung zum Buch findet ihr hier.

Freitag, 11. August 2017

Morden Schotten anders?

"Totenkalt" von Stuart Mc Bride
Die Schotten sind ja bekanntlich ein ganz eigenes Völkchen. Bei ihnen tragen die Männer Röcke, verausgaben sich beim Baumstammwerfenspielen mit Begeisterung auf dem Dudelsack und trinken neben schwarzem Tee auch gerne Whisky. Doch wenn es darum geht, einen ungeliebten Menschen ins Jenseits zu befördern, sind sie auch nicht anders, als die Menschen auf der ganzen Welt. Da wird gnadenlos gewürgt, geschossen und geschlitzt. Aber eines, das können die Schotten dann doch besonders gut. Eine unnachahmliche Atmosphäre in ihren Krimis entstehen zu lassen, die den Leser mitten in ihr faszinierendes Land katapultiert. Wer das erleben möchte, sollte sich mal einen der Fälle des Ermittlers Logan McRae zu Gemüte führen, der darüber hinaus auch eine ordentliche Portion schwarzen Humor enthält.

Meine Meinung zu Logan McRaes zehnten Fall findet ihr hier.

Montag, 7. August 2017

Das Spiel mit der Angst

"Murder Park" von Jonas Winner
Serienmörder haben schon immer eine ungeheure Faszination ausgeübt. Ein Phänomen, das sich der neue Betreiber eines Freizeitparks an Amerikas Ostküste zunutze macht, um mit der Angst seiner Besucher zu spielen. Nicht nur, dass er die einst im Park verübten Morde nachstellt, nutzt er dazu, um ihnen einen Schauer über den Rücken zu jagen, sondern auch ein neu erdachtes Konzept, bei dem er in Zodiac Island einen Mörder umgehen lässt, der einen Besucher nach dem anderen killt. Ein Spiel, das für enorme Spannung sorgen soll, doch ganz allmählich außer Kontrolle gerät.

Meine Meinung zum Hörbuch findet ihr hier.

Freitag, 28. Juli 2017

Stich ins Herz

"The Cutting - Stich ins Herz"
von James Hayman
Auf einer wilden Müllkippe wird die Leiche eines jungen Mädchens gefunden, der das Herz fachmännisch entfernt worden ist. Dadurch steht schon von Beginn der Handlung an fest, dass hinter dem perfide begangenen Mord die Tat eines skrupellosen Arztes stecken muss. Deshalb fangen der New Yorker Detective Sergeant Michael McCabe und seine Partnerin Maggie Savage auch in den Krankenhäusern zu suchen an. Und obwohl der Leser ebenfalls beizeiten weiß, was für ein Plan hinter den Morden steckt, stellen sich die Ermittlungen als überaus spannend heraus. Ein rasantes Debüt, das zurecht als Thriller beworben wird und von dem New Yorker Autor James Hayman stammt, der inzwischen zwei weitere Fälle für sein sympathisches Ermittlerduo geschrieben hat..

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Mittwoch, 26. Juli 2017

Diana, Princess of Wales

"Diana: Die Biographie"
von Tina Brown
Am 31. August 1997 verunglückte die britische Prinzessin Diana bei einem Verkehrsunfall im Pariser Alma Tunnel tödlich. Eine Nachricht, die die Welt schockierte. Denn Diana Frances Spencer, Princess of Wales, war überaus beliebt. Vor allem ihr soziales Engagement, ihre Volksverbundenheit und ihr sympathisches Auftreten führten dazu, dass man ihr den Beinamen  "Königin der Herzen" gab. Doch wer war Diana wirklich? Was für ein Mensch steckte hinter der schüchternen Londoner Kindergärtnerin, die sich Verlaufe der Ehe mit dem britischen Thronfolger Prinz Charles zu einer Medienikone entwickelte?

Meine Meinung zu Dianas Biographie findet ihr hier.

Dienstag, 25. Juli 2017

Mein Vater ist ein Serienmöder

https://www.randomhouse.de/Buch/Die-Stunde-der-Schuld/Nora-Roberts/Blanvalet-Hardcover/e501183.rhd
"Die Stunde der Schuld"
von Nora Roberts
m muss es für ein elfjähriges Mädchen sein, im Wald eine gefesselte Frau zu finden und zu wissen, dass der eigene Vater für diese Tat verantwortlich ist? Ein traumatisches Erlebnis, das die Hauptfigur in Nora Roberts Roman "Die Stunde der Schuld" verkraften muss. Doch anstatt daran zu zerbrechen, beginnt Naomi ein neues Leben und wird als Fotografin an der Küste sesshaft. Doch auch dorthin verfolgen sie die Schatten der Vergangenheit und gerade, als sie beginnt, glücklich zu sein, stößt sie auf die Leiche einer Frau, die brutal misshandelt und ermordet worden ist.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Freitag, 21. Juli 2017

Diebe im Paradies

https://www.randomhouse.de/Paperback/Moewenschiss-und-Ankerdiebe/Colin-Taylor/Goldmann-TB/e515042.rhd
"Möwenschiss und Ankerdiebe"
von Coln Taylor
Eine idyllisch gelegene Inselgruppe mitten im Atlantik und ein humorvoller Polizist bilden die Grundlagen für viele abenteuerliche Episoden, die einen ganz besonderen Lesegenuss bescheren. Mitten aus dem Leben gegriffen präsentieren sich die Erlebnisse des britischen Sergeanten Colin Taylor und verstehen es mal humorvoll, mal bitterernst kurzweilig zu unterhalten. Und während der selbst ernannte Insel-Bobby über mordende Katzen, gestohlene Fahrräder und Kneipenschlägereien berichtet, erfährt der Leser viele interessante Details aus der Geschichte der vor der Südwestspitze Englands befindlichen Scilly-Inseln und von deren Bewohner.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Freitag, 14. Juli 2017

Eine Hölle auf Erden

"Hölle auf Erden"
von Steve Mosby
Mit "Hölle auf Erden" hat Steve Mosby eine Fortsetzung seines erfolgreichen Thrillers "Der 50/50 Killer" geschrieben. Da aber der skrupellose Mörder, der junge Paare eine Nacht lang gequält und vor eine tödliche Entscheidung gestellt hat, nicht mehr lebt, steht die Frage im Raum, wieso es dann noch einen zweiten Teil gibt. Allerdings nicht lange. Denn auch eine Frau, die bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, taucht plötzlich schwer gezeichnet wieder auf und behauptet aus der Hölle gekommen zu sein. Ein wahrhaft mysteriöses Geschehen, für das es am Ende sogar eine Erklärung gibt.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Donnerstag, 13. Juli 2017

Ein mysteriöser Selbstmord

"Into the Water" von Paula Hawkins
Ein mysteriöser Selbstmord steht im Mittelpunkt des neuen Romans von Paula Hawkins, die mit ihrem Erstling "Girl on the Train" große Erfolge zu verzeichnen hatte. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an ihren zweiten Roman, der leider etwas enttäuscht. Denn obwohl die britische Autorin wieder beweist, dass sie wunderbar bildhaft und abgründig schreiben kann, hat sie in "Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst." einfach zu viel gewollt und damit die Spannung gekillt.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.



Montag, 10. Juli 2017

Hildy Good geht auf Reisen

Gewinnspielmarathon 2017
Die Immobilienmaklerin Hildy Good lebt und arbeitet in einem schmucken Örtchen an Amerikas Ostseeküste. Ein oder zwei Gläschen Wein und ein wenig Tratsch gehören zu ihrem Alltag dazu, wie auch ihr Talent, Öl ins Feuer zu gießen. Eine tolle Frau und ein amüsanter Kleinstadtroman, der sich auf die Reise zu Stefanie A. begibt, die als zweite Gewinnerin im Gewinnspielmarathon des Monats Juni ermittelt wurde. Meinen herzlichen Glückwunsch!

Für alle, die diesmal kein Glück bei der Verlosung hatten, habe ich ein neues Rätsel für den Monat Juni eingestellt. Ihr findet es hier.

Der Schein trügt

"Tiefe Schuld"
von Manuela Obermeier
Wenn eine Polizeihauptkommissarin Krimis schreibt, dann ist jedem Leser klar, dass die Fälle ihrer Ermittler realitätsnah sind. Deshalb ist es besonders spannend, die Bücher von Manuela Obermeier zu lesen und ihrer Münchener Kommissarin Toni Stieglitz über die Schulter zu schauen. Einer toughen Polizistin, die selbst einige Probleme hat und die in ihrem ersten Fall gleich einen Serienmörder zur Strecke bringen konnte. Aber auch der zweite Fall hat es in sich und geht der Kommissarin ziemlich nah. Denn hier ermittelt sie in einem Verbrechen, das mit hoher Wahrscheinlichkeit im familiären Bereich angesiedelt ist.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Freitag, 7. Juli 2017

Ein merkwürdiges Haus

"The Girl Before"
von JP Delaney
Zwei völlig unterschiedliche Frauen und ein merkwürdiges Haus spielen eine große Rolle in dem Thriller von JP Delaney, der seine Leser mit einem geheimnisvollen und undurchsichtigen Plot zu fesseln versteht. Denn das ungewöhnliche Bauwerk, das von einem international führenden Architekten stammt, ist hochmodern, wird aber zu einem Schnäppchenpreis vermietet. Dass da etwas ganz und gar nicht stimmen kann, ist wohl klar. Und so folgt das dicke Ende auf dem Fuß in Form eines knallharten Regelwerks. Nur von der Gefahr, die mit dem Einzug verbunden ist, erfahren die beiden Frauen nichts und schon bald steht ihnen Schreckliches bevor.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Samstag, 1. Juli 2017

Heute ist ein guter Tag

Gewinnspielmarathon auf
Krimines Bücherblog
Heute ist ein guter Tag für meinen alten Computer, der die längst fällige Umstellung von Vista auf Windows 7 nicht gut verkraftet hat. Von Aussetzern und Startproblemen geplagt, müht er sich  schwerfällig ins Internet und deshalb ist es für mich derzeit nicht jeden Tag möglich, dort nach dem Rechten zu sehen. Allerdings ist mein "Alter" heute mal so richtig in Fahrt gekommen und ich möchte die Chance nutzen, um den ersten Gewinner des Monats Juni zu verkünden. Es ist Stefan D., der sich über den Thriller "Operation JFK" von Tess Riley und Christian Brandt freuen darf.

Die zweite Auslosung für den Monat Juni findet am 10. Juli 2017 statt. Wer also noch nicht das Rätsel geknackt und teilgenommen hat, kann es bis zum 09. Juli 2017 noch tun. Die Rätselaufgabe für den Monat Juni findet ihr hier.

Verhängnisvolle Familienbande

https://www.randomhouse.de/Paperback/Sizilianisches-Blut/Ann-Baiano/Goldmann/e478448.rhd
"Sizilianisches Blut"
von Ann Baiano
Ein feige verübter Mord, ein wahrheitsliebender Journalist und eine Familienfehde aus der Vergangenheit sind die Zutaten für einen Kriminalroman, der mit einer unnachahmlichen Atmosphäre und authentischen Figuren fesselnd unterhält. Kein Wunder ist doch die unter dem Pseudonym Ann Baiano schreibende deutsche Übersetzerin und Autorin in Deutschland und Palermo gleichermaßen zu Hause und weiß, wie es sich an der Nordküste Siziliens lebt. Ein eher gemütliches Lesevergnügen, das es aber in sich hat.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Samstag, 24. Juni 2017

Der mysteriöse Tote

https://www.droemer-knaur.de/buch/9253989/schwarzwasser
"Schwarzwasser"
von Andreas Föhr
Polizeiobermeister Leonhardt Kreuthner hat nach seinem unglückseligen Zusammentreffen mit seinem Kollegen Greiner und dem Verlust des Führerscheines endlich mal wieder Glück. Auf einer Faschingsfeier gelingt es ihm, eine flotte Friseuse abzuschleppen, die mit ihm eine lauschige Nacht erbringen will. Allerdings kommt ihm ein Toter dazwischen, den es eigentlich nicht geben darf und eine schießwütige Frau, die es auf ihn abgesehen hat. Ein kniffliger Fall, der gleichermaßen spannend und amüsant in Erscheinung tritt.

Meine Meinung zum Buch gibt es hier.

Samstag, 17. Juni 2017

Ein Papagei auf Mörderjagd

https://www.randomhouse.de/Buch/Gray/Leonie-Swann/Goldmann/e500609.rhd
"Gray" von Leonie Swann
Was haben ein verstaubter Akademiker und ein vorwitziger Graupapagei gemeinsam? Sie können es beide nicht verwinden, dass ein junger Student ohne Grund von der Kuppel einer Kapelle stürzt. Wobei es den einen nur der Ordnung halt halber stört und der andere seinen Besitzer und Futtergeber verloren hat. Ein guter Grund, um von nun ab gemeinsam den Ursachen des tödlichen Unfalls nachzugehen und dabei auf eigenartigen Umwegen einen Mörder zu stellen, der es faustdick hinter den Ohren hat.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Dienstag, 13. Juni 2017

Die Zeit läuft...

Gewinnspielmarathon 2017
Es ist schon wieder an der Zeit, den nächsten Gewinner im Gewinnspielmarathon zu ermitteln. Der glasige Glücksbringer hat sich gedreht und ist bei Ulrike E. stehen geblieben, die sich über den von ihr gewählten Kriminalroman von Peter James "Die Zeit läuft" freuen darf. Ein Buchtitel, der wunderbar zu diesem Post passt. Und da die Zeit einfach nicht stehen bleiben will, gibt es auch gleich den Link zum neuen Rätsel. Aber zuvor wünsche ich Ulrike viel Freude mit dem gewonnenen Buch.

Die Rätselaufgabe für den Monat Juni findet ihr hier.

Samstag, 10. Juni 2017

Gottes Wille?

https://www.amazon.de/T%C3%B6dliches-Handicap-Eva-Reichl/dp/3946105629
"Tödliches Handicap"
von Eva Reichl
Was hat die neu entdeckte Leidenschaft von Gott mit einem handfesten Kriminalfall zu tun? Eine Frage, die sich der Leser stellt, der den neuen Linz-Krimi der österreichischen Autorin Eva Reichl liest. Denn in ihm geht es bereits zum dritten Mal erstaunlich himmlisch zu, wenn sich kriminelle Machenschaften mit einer ordentlichen Portion Humor vereinen. Doch keine Angst, auch für ernst zu nehmende Ermittlungen bleibt ausreichend Platz und so geht es auch diesmal den Verbrechern am Ende an den Kragen.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Freitag, 9. Juni 2017

Rätselaufgabe Monat Mai - Nur noch 2 Tage bis zum Einsendeschluss!

Nur noch 2 Tage sind es, bis der Rätselmarathon für den Monat Mai sein Ende findet und ein buchiger Gewinn auf einen Leser oder eine Leserin mit der richtigen Einsendung wartet. Sechs Bücher sind es diesmal, aus denen eines gewählt werden kann und wer noch nicht das Brückenrätsel geknackt und das Lösungswort eingesandt hat, sollte es bis zum Sonntag um 18.00 Uhr noch tun.

Die Rätselaufgabe für den Monat Mai findet ihr hier.
Oder unter folgendem Link:
http://krimines-buecherblog.blogspot.de/p/gwe.html

Tödliches Treibgut

https://www.harpercollins.de/buecher/krimis-thriller/todliches-treibgut
"Tödliches Treibgut" von
Denzil Meyerick
"Tödliches Treibgut" ist der erste Band der Krimireihe um den Glasgower Detective Chief Inspector Jim Daley, der an die Westküste Schottlands beordert wird, um einen kniffligen Mordfall zu lösen. Doch weder der Leiter der örtlichen Polizeidienstelle noch die schrulligen Küstenbewohner sind gewillt, ihn dabei zu unterstützen. Und während der Kleinstadttratsch seinen Höhepunkt erreicht, gibt es einen zweiten Mord und wieder ist es eine Frau, die einem unbekannten Mörder zum Opfer fiel. 

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Montag, 5. Juni 2017

Es wurde wieder Zeit für einen Roman

https://www.droemer-knaur.de/buch/9255069/strandfliederblueten
"Strandfliederblüten"
von Gabriella Engelmann
Ab und zu überkommt es mich. Da muss ich zwischen all den Krimis mal einen richtig schönen Roman lesen oder hören. Nur zu kitschig darf er nicht sein und eine realistische Handlung sollte er auch haben. Deshalb lag ich diesmal mit meiner Buchauswahl genau richtig. "Strandfliederblüten" von Gabriella Engelmann hat es geschafft, mich auf eine Reise mitzunehmen, die emotional bewegend und gleichzeitig wunderbar authentisch war. Und dazu hat sie auch noch die Lust auf einen Urlaub an der Nordseeküste geweckt.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Sonntag, 4. Juni 2017

Brutale Killer

https://www.droemer-knaur.de/buch/7983555/killing-lessons
"Killing Lessons" von Saul Black
Im Westen der USA geht ein Killerduo um, dass bereits sieben Frauen verschleppt, vergewaltigt, verstümmelt und ermordet hat. Nun ist die Mutter zweier halbwüchsiger Kinder in ihre Fänge geraten, die vor ihrem Tod nur noch dafür sorgen kann, dass ihre zehnjährige Tochter Nell die Flucht durch den hoch verschneiten Wald antritt. Doch auch sie befindet sich nicht in Sicherheit. Denn während die verantwortlichen Detectives vom San Francisco Police Department fieberhaft versucht, die Mörder zu fassen, sind diese schon auf dem Weg, um ihre kleine Zeugin zu finden.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Mörderischer Spreewald

https://www.amazon.de/Spreewaldtod-Kriminalroman-Ein-Fall-f%C3%BCr-Klaudia-Wagner-Band-2/dp/3548287611/ref=sr_1_sc_1?ie=UTF8&qid=1496580026&sr=8-1-spell&keywords=Spreewaldtot
"Spreewaltod"
von Christiane Dickerhoff
Während die Sonne mit voller Kraft auf den Spreewald scheint und die Mücken Hochsaison haben, treibt sich in in der beliebten Auen- und Moorlandschaft im Südosten Brandenburgs ein perfider Mörder herum. Auf junge Erntehelfer hat er es abgesehen, die wie jedes Jahr, die einheimische Gurkenbauern tatkräftig unterstützen. Doch wer glaubt, damit ein erstes Motiv gefunden zu haben, der irrt. Viel komplizierter gestaltet sich der zweite Fall, den die junge Kommissarin aus dem Ruhrpott in ihrer neuen Wahlheimat lösen muss.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Freitag, 2. Juni 2017

Tödliche Jagd

https://www.amazon.de/Bocktot-Kriminalroman-Kriminalromane-im-GMEINER-Verlag-ebook/dp/B01MYZOBFP/ref=la_B00G0S95SY_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1496436379&sr=1-3
"Bocktot" von Ilona Schmidt
Eigentlich wollte der Lateinlehrer Holger Mechtinger nur seiner Leidenschaft fröhnen und einen kaptalen Rehbock erlegen. Doch sein Hobby wird ihm zum Verhängnis und das, was zunächst wie ein Selbstmord aussieht zu einem heimtückischen Mord. Mit "Bocktot" hat die gebürtige Münchenerin Ilona Schmidt einen atmosphärischen und spannenden Frankenkrimi geschrieben, der sich neben einem schwer zu knackenden Fall auch mit einer brisanten Thematik auseinandersetzt.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.