"Falsche Schwestern" von Cat Clarke

13 Jahre ist es her, seitdem Faith Logans große Schwester Lauren spurlos verschwand und Faith Leben von dem unsäglichen Verlust bestimmt worden ist. Zahlreiche Suchmaßnahmen, Aufrufe in der Presse und diverse andere Aktionen brachten nicht den gewünschten Erfolg. Lauren blieb verschwunden, und während Faith all die Jahre im Schatten ihrer verschwundenen Schwester stand, scheiterte die Ehe ihrer Eltern und bescherte ihr einen weiteren Verlust. Plötzlich aber, nach 13 Jahren voller Hoffnung, Verzweiflung, Trauer und Wut taucht Lauren wieder auf und drängt sich mit ihrem erlittenen Schicksal erneut in den Vordergrund. Doch anstatt neidisch zu sein, ist Faith unendlich froh, sie wiederzuhaben. Allerdings nur bis zu dem Tag, als Lauren ihr den Freund ausspannt und eine unwiderrufliche Tatsache alles verändert.

„Falsche Schwestern“ ist ein bewegender Roman, der realitätsnah in Erscheinung tritt. In ihm werden die Auswirkungen eines Verbrechens thematisiert, das nicht nur seinen Opfern entsetzliche Qualen beschert, sondern das auch tief in das Leben der zurückgebliebenen Familie eindringt. Denn immer, wenn ein Kind entführt wird und niemand weiß, was mit ihm geschehen ist, sind die Auswirkungen auf die Psyche der verbleibenden Familienmitglieder fatal. Und genau darum geht es in Cat Clarks Roman, um einen unsagbaren Verlust, um unkontrollierbare Ängste, unausgesprochene Vorwürfe und zerstörerische Hoffnungen. Gefühle, die den allmählichen Zerfall einer Familie bewirken, die ebendieses Trauma erleben muss. Allerdings geht Cat Clark noch viel weiter. Sie ersinnt ein Szenario, das entsteht, wenn das verschollene Kind 13 Jahre danach als junge Frau wieder auftaucht und erneut das Leben ihrer Angehörigen durcheinander bringt.

Ein feinfühlig geschriebener Roman, der aus der Sicht der Jugendlichen Faith verfasst worden ist und dadurch dem Leser vor allem ihre Sichtweise des verhängnisvollen Geschehens nahebringt. Gemeinsam mit ihr, taucht er tief in ihre Gefühlswelt ein, versucht gemachte Beobachtungen mit erwarteten Handlungsweisen in Einklang zu bringen und eigene Reaktionen zu kontrollieren. Dabei merkt er, genau wie Faith, dass etwas ganz und gar nicht stimmt, kann es aber lange Zeit nicht benennen. Deshalb bleibt die Spannung in diesem Roman eher auf einem mittleren Niveau, auch weil schnell zu erkennen ist, worum es hier geht, während die emotionale Komponente für fesselnde Lesestunden sorgt.

Fazit:
„Falsche Schwester“ ist ein sehr intensiver Roman, mit einer unvergleichlichen Atmosphäre, der emotional mitreißt und vor allem für jugendliche Leser geeignet ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen