"Der Horizont in deinen Augen" von Patricia Koelle


Am 09. November des Jahres 1989 ist die Architekturstudentin Ylvi nach einer Party bei ihrer Freundin Heike noch spät am Abend unterwegs, um mit der U-Bahn nach Hause zu fahren. Weit kommt sie dabei allerdings nicht. Denn bevor sie den Bahnhof in der Osloer Straße erreicht, wird sie von einer jubelnden Menschenmenge mitgerissen und erfährt, dass die Berliner Mauer gefallen ist. Gemeinsam mit einem Unbekannten macht sich auf den Weg nach Ostberlin und erlebt eine Nacht, in der alle Regeln außer Kraft gesetzt worden sind.

Der zweite Weltkrieg hält für alle Daheimgebliebenen große Entbehrungen bereit. Doch die siebzehnjährige Myra ist eine wahre Künstlerin, sich und andere in den schweren Zeiten zu versorgen. Mit regelmäßigen Bernsteinfunden hält sie sich über Wasser und trifft eines Tages am Meer einen dänischen Schmuggler, der die Liebe ihres Lebens wird. Ein stetiges Glück ist ihnen zwar nicht beschieden, da Kjell aufgrund seiner Aktionen flüchten muss, aber als er geht, hat ihre Liebe Früchte getragen.

Zwei Frauen, die trotz der Widrigkeiten des Lebens glücklich sind und die das Schicksal eines Tages in dem kleinen Dorf Ahrenshoop zusammenführt.

„Der Horizont in deinen Augen“ ist nach „Das Meer in deinem Namen“ und „Das Licht in deiner Stimme“ der dritte Teil der Ostsee-Trilogie, in der die Autorin Patricia Koelle in einfühlsamer Art und Weise die Lebensgeschichte zweier Frauen erzählt. Dabei versteht sie es ihre Leser von der ersten Seite an, in den Bann der Geschichte zu ziehen und sie regelrecht zu verzaubern. Denn obwohl das Leben der beiden völlig unterschiedlichen Frauen und Mütter nicht einfach ist, spürt man ihre Kraft mit der sie alle Höhen und Tiefen meistern und die Liebe, die sie empfinden und an andere Menschen weitergeben. Ein wunderschönes, leicht zu lesendes und ergreifendes Buch, das voller unvorhersehbarer Ereignisse steckt und ausreichend Platz für die Fantasie des Lesers lässt.

Fazit:
„Der Horizont in deinen Augen“ besticht mit einer einzigartigen Atmosphäre, mit liebenswerten Figuren und verschlungenen Handlungswegen. Ein Roman, der unabhängig von den ersten beiden Teilen der Ostsee-Trilogie gelesen werden kann und der die Leidenschaft spüren lässt, mit der verfasst worden ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen