"Die Schattenschwester" von Lucinda Riley

Star d'Aplièse ist gemeinsam mit ihren fünf Schwestern am Genfer See aufgewachsen. Von ihrem Vater in der ganzen Welt adoptiert, weiß keine der jungen Frauen, woher sie eigentlich stammt. Ein Zustand der sich ändert, als ihr Vater stirbt und seinen Töchtern als letztes Vermächtnis Hinweise über ihre Herkunft hinterlässt. Und während Maia in Brasilien ihre Wurzeln findet und Ally von einer norwegischen Musikerfamilie abstammt, weisen die Worte des Vaters in ihrem Brief auf eine Londoner Buchhandlung und auf eine Unbekannte, die Flora MacNichol heißt. Star, die eng verflochten mit ihrer Schwester CeCe ist, zögert, sich der abenteuerlichen Suche zu stellen. Doch ganz allmählich kommt sie der Wahrheit näher und taucht in ein Leben ein, das ihr viele wunderbare Momente und eine ganz besondere Liebe beschert.

"Die Schattenschwester" ist der ergreifende dritte Teil einer Romanserie, in der es um sechs junge Frauen geht, die sich auf die Suche nach ihrer Herkunft begeben. Eine von ihnen ist die zurückhaltende Star, die seit ihrer frühesten Kindheit im Schatten ihrer Schwester CeCe steht und sich ein Leben ohne diese an ihrer Seite nicht vorstellen kann. Doch der Tod des geliebten Vaters verändert alles und genauso liebevoll, wie Star all die Jahre im Familienanwesen betreut worden ist, sorgen seine letzten Worte dafür, dass sie sich endlich auf sich und ihre Fähigkeiten besinnt. Eine Entwicklung, die der Leser Stück für Stück mitverfolgen kann und dabei einen Menschen kennenlernt, der etwas ganz besonderes ist. 

Lucinda Riley gelingt es mit ihrer Geschichte um die praktisch veranlagte und in ihrem Wesen scheue und sensible Star, den Leser in den Bann von Ereignissen zu ziehen, die emotional bewegen und mit vielen schicksalhaften Veränderungen verbunden sind. Dabei begegnet er nicht nur Stars Mutter, sondern reist auch in die Vergangenheit, wo er ihre Vorfahren kennenlernt und die Umstände ihrer Geburt. Das alles wird wunderbar kurzweilig und unter Einbeziehung tatsächlicher historischer Begebenheiten erzählt. Gleichzeitig gibt es immer wieder Momente, in denen Verknüpfungen zu den Vorbänden vorhanden sind und die Schwestern Kontakt zueinander haben. Deshalb ist es empfehlenswert, die Bücher der sieben Schwestern in der richtigen Reihenfolge zu lesen, um in den vollen Genuss ihrer ganz persönlichen Lebenswege und der engen Verbindung zueinander zu kommen.

Fazit:
"Die Schattenschwester" reiht sich nahtlos in die berührende und geheimnisumwobene Romanserie um die Schicksale völlig unterschiedlicher Schwestern ein und versteht es, den Leser durchgängig zu fesseln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen