"Ihr Blut so rein" von Sharon Bolton

Fünf Jungen werden in London vermisst, die schon bald mit durchgeschnittener Kehle an der Themse liegen. Ein Schock für die Bewohner der Stadt, die plötzlich um das Leben ihrer Kinder bangen. Und während DI Dana Tulloch und ihr Team von der Londoner Metropolitan Police alles dafür tun, den Killer dingfest zu machen, hegt ein elfjähriger Junge einen schrecklichen Verdacht. Denn Barney Roberts glaubt, zu wissen, wer der Mörder ist und lässt es sich nicht nehmen, eigene Ermittlungen anzustellen. Doch zum Glück hat die außer Dienst befindliche Lacy Flint ein Auge auf ihn und tut alles dafür, um den viel zu neugierigen Jungen vor dem Schlimmsten zu bewahren.

"Ihr Blut so rein" ist nach "Dunkle Gebete" und "Dead End" der dritte Fall für DC Lacey Flint, die nach einem traumatischen Erlebnis ihren Dienst bei Polizei quittieren will. Eine schwerwiegende Entscheidung, die durch den Umstand verhindert wird, dass der ihr ans Herz gewachsene Nachbarssohn Barney in Schwierigkeiten gerät. Und so schwankt sie immer wieder zwischen ihrem längst gefassten Entschluss und der Sorge um den Jungen hin und her, was ihrer derzeitige Verfassung nicht zuträglich ist. Doch nicht nur sie kämpft gegen Dämonen an, die in ihrem Inneren zu Hause sind. Auch dem kleinen Barney hat das Schicksal bereits zu sehr zugesetzt und deshalb geht es ihm ebenfalls nicht gut. Zwei interessante Charaktere, die Sharon Bolton hier in den Mittelpunkt der Handlung stellt und die mit ihrem undurchsichtigen Tun dafür Sorge tragen, dass die Spannung auf einem hohen Level bleibt.

Aber nicht nur von den beiden Hauptfiguren und ihren zwiespältigen Charakteren lebt das Buch. Auch der Plot hat es in sich und wartet mit einem abwechslungsreichen Geschehen und einer bedrohlich düsteren Atmosphäre auf. So werden im Verlaufe der Handlung mehrere Verdächtige präsentiert, es gerät immer wieder jemand in Gefahr und auch die Ermittlungsarbeit der verantwortlichen Polizisten benötigt ihren Platz. Wobei dieser wesentlich geringer ausfällt, als die Bemühungen, die von Lacey ausgehen, weil sie den viel zu oft von seinem Vater alleingelassenen Barney beschützen will. Ein angenehm temporeicher Fall, der sich wunderbar flüssig lesen lässt.

Fazit:
"Ihr Blut so rein" ist ein fesselnder Thriller, der mit einer spannungsgeladenen Handlung, abwechslungsreichen Figuren und jeder Menge falscher Fährten überzeugt und ein wahrer Pageturner ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen