"Verratenes Vertrauen" von Linda Castillo

Deputy Sheriff Jake Merigan erhält den Auftrag, eine geflohene Mörderin einzufangen. AlsChef der zuständigen Reiterstaffel kennt er sich in den Bergketten der Rocky Mountains gut aus und deshalb wird er in die unwegsame Gegend geschickt, wohin die Strafgefangene geflüchtet sein soll. Und tatsächlich. Schon nach kurzer Zeit trifft er auf eine verdammt gut aussehende junge Frau, deren grauer Overall verrät, dass sie die gesuchte Verbrecherin ist. Doch anstatt mit aller Härte gegen die verurteilte Mörderin vorzugehen, verliebt er sich in sie und kann nur mit Mühe ihrem verlockenden Charme widerstehen. Ein Umstand, den Abigail Nichols gut zu nutzen weiß. So passiert es, dass sie erneut flüchten kann und Jake Merigan sie wieder einfangen muss. Und das, während ein ungewöhnlich starker Schneesturm tobt und ein unbekannter Schütze gezielte Angriffe auf sie verübt.

„Verratenes Vertrauen“ ist ein Roman der in Texas lebenden Schriftstellerin Linda Castillo, die es liebt, romantische und nervenaufreibende Geschichten zu verfassen. Mit ihrer Reihe um die junge Polizeichefin Kate Burkholder schrieb sie sich in die Herzen der deutschen Krimifans und überzeugte mit einer souveränen Heldin und wunderbar kniffligen Fällen. Bei diesem Buch allerdings, sieht es ganz anders aus. Eine romantische Geschichte hoch in den rauen Bergen erwartet den Leser, die trotz aufschäumender Gefühle und dramatischer Umstände weder herzerwärmend noch spannend ist. Dabei hat Linda Castillo alle Zutaten für einen gelungenen Romantik-Thriller in die Handlung gepackt und doch nimmt man ihr die wenigen nervenaufreibenden Szenen und halbherzigen Turteleien einfach nicht ab. Ob es nun daran liegt, dass „Verratenes Vertrauen“ eines ihrer ersten Veröffentlichungen ist oder sie besser kriminelle Handlungen und detaillierte Ermittlungen beschreiben kann. Eines ist gewiss, die Suche nach einer entflohenen Mörderin gehört nicht zu ihren erfolgreichen Werken.

Fazit:
Es lohnt sich nicht, diesen Roman zu lesen. Deshalb meine Empfehlung, lieber zu Kate Burkholder greifen. Die Amish-Reihe ist wesentlich spannender und überzeugt mit kniffligen Fällen und einer interessanten Ermittlerin und ein wenig „Romantic Suspense“ gibt es hier auch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen